Media | Newsletter | Kontakt | Impressum

ratgeberbauen kostenlos als PDF

Sind Sie an den neusten Nachrichten, Trends und gesetzlichen Änderungen aus dem Bauen- und Wohnen-Umfeld interessiert? Dann melden Sie sich an und verpassen Sie keine Ausgabe und keine News mehr.
  • Brandaktuelle News und
    Informationen
  • Praktische Hilfe in der Entscheidungs-
    bzw. Orientierungsphase
  • Immer die aktuelle ratgeberbauen
    kostenlos vor Erscheinungstermin
1 E-Mail-Adresse eintragen.
2 Newsletter-Registrierung bestätigen.
3 Newsletter + Ausgabe von „ratgeberbauen“ erhalten.
Datenschutz-Hinweis

Praktischer Familien-Würfel

Architektur im Bauhausstil, durchdachte Details, ein intelligenter Grundriss für eine dreiköpfige Familie und ein großzügiges Wohngefühl obendrauf – im Haus von Familie Hager gibt es all das auf 110 Quadratmetern Wohnfläche.

SchwörerHaus Hager

Perfektes Familienhaus: das Haus Hager von Schwörer

Zögern und Zaudern ist nichts für Frank und Manuela Hager: Nach ihrem Kennenlernen haben sie recht schnell eine Familie gegründet, ein Grundstück gesucht und ein Eigenheim gebaut. Allerdings nicht irgendeines: Eine Flachdach-Architektur mit modernem Grundriss und individueller Fassadengestaltung sollte es sein, so die Bauherrin. Für die Familie bedeutete dies vor allem familienfreundliches Wohnen in hellen, offenen Räumen, genügend Platz für ein bis zwei Kinder und ein adäquater Rückzugsbereich für die Eltern. „Ebenso schnell wie die Entscheidung zum Hausbau fiel auch jene zugunsten der Fertigbauweise“, erzählt Frank Hager. Die kurze Bauzeit und die durch den Festpreis bestehende Kostensicherheit waren hier ausschlaggebend: Den Hagers stand, wie den meisten jungen Familien, nur ein begrenztes Baubudget zur Verfügung.

SchwörerHaus Hager

Die Terrasse des Hauses lädt zu Grillen und Relaxen ein.

Bauen mit Anspruch im Kostenrahmen
Bei der Durchsicht der Modelle verschiedener Hersteller wurde leider nur zu bald klar: die meisten Häuser im Bauhaus-Stil sind zu groß und zu teuer. Frank Hager erinnert sich:

„Als wir bei SchwörerHaus auf das Schöner Wohnen-Haus stießen, wussten wir sofort: So wollen wir bauen – klare Formensprache, ungewöhnliche Fensterformate, strukturierte Architektur. Wir wussten aber auch: dieses Haus können wir uns niemals leisten.“

Der für die Region zuständige Schwörer-Architekt Mario Boss sah das anders, nahm sich die Pläne vor und entwarf für die Hagers ein Eigenheim auf Basis des Schöner Wohnen-Hauses: in den Abmessungen deutlich kleiner und mit einem Grundriss, der auf das Baubudget und die Wohnwünsche seiner Kunden angepasst wurde. Die den Eingangsbereich definierenden Luftbalken, die kombinierte Putz-Holzlamellenfassade in Weiß und Anthrazit und die scheinbar spielerisch angeordneten Fenster hat der Architekt dabei übernommen. Zusätzlich setzen die rote Haustür und graue Putzstreifen zwischen den Fenstern im Erdgeschoss Akzente.

Küche im SchwörerHaus Hager.

Hell und modern: die Küche der Familie.

Cleverer Grundriss auf kleiner Fläche
Dank der durchdachten Planung von Mario Boss merkt man nicht, dass dem Architekten pro Geschoss nur rund 55 Quadratmeter Wohnfläche für einen vollwertigen Grundriss zur Verfügung standen: Die Funktionen Wohnen, Essen und Kochen gehen im Erdgeschoss offen ineinander über. Ungewöhnliche 2,56 Meter Deckenhöhe und zahlreiche bodentiefe Fenster sorgen für ein großzügiges Raumgefühl, es gibt sogar genügend Platz für Kaminofen, Frühstückstheke, Speisekammer und eine Dusche im Gästebad. „Besonders praktisch finden wir den direkten Zugang von der Garage ins Haus über die Garderobe. So können wir Einkäufe auf kürzestem Weg in die Küche tragen. Und wenn man das Haus über die Haustür betritt, fällt der Blick nicht gleich auf Mäntel und Schuhe“, sagt Manuela Hager. Eine Platz sparende Podesttreppe führt ins Obergeschoss, in dem drei Zimmer, eine großzügige Ankleide sowie das Familienbad mit Dusche, Wanne und Doppelwaschbecken untergebracht sind. Die dank Flachdach überall vorhandene Kopffreiheit und überlegt angeordnete Fenster sorgen auch hier für ein gutes Wohnerlebnis. Tageslicht fällt in alle Räume, in das Schlaf- und Kinderzimmer sogar jeweils von zwei Seiten her. „Unser Schlafzimmer ist zwar relativ klein, dafür haben wir aber einen direkten Zugang über die Ankleide ins Bad – in der Summe ein geradezu luxuriöser Rückzugsbereich“, findet der Bauherr.

„Eine gute Idee war auch das Abteilen eines dritten Zimmers. Dort kann man in Ruhe konzentriert arbeiten, Gäste können vernünftig übernachten – überhaupt wird unser Haus damit noch flexibler.

Bad im SchwörerHaus Hager

Reichlich Platz bietet das Familienbad des Hauses.

Planungskunst liegt im Detail
Ein gelungenes Haus beschränkt sich aber nicht auf einen gut geplanten Grundriss und eine ansprechend gestaltete Fassade: Bei diesem Bauvorhaben spielen die Fenster als Details eine besondere gestalterische Rolle: Unten graue Fensterrahmen zu weißem Putz, oben weiße Fensterleibungen in grauer Fassade, sind sie wie Bilderrahmen in die Fassade gesetzt. Im Hausinneren dagegen treten sie – mit weißen Rahmen in weißen Wänden – optisch in den Hintergrund, hier ist der Fensterausschnitt im Fokus. Und der sei genau auf die Raumnutzung abgestimmt, erklärt die Bauherrin: „In der Küche sind die Fensterbänder zum Beispiel so hoch gesetzt, dass die Küchenarbeit bei geöffneten Flügeln nicht beeinträchtigt wird. Vom Essplatz aus können wir auf zwei Seiten in den Garten schauen – einmal durch die Terrassentüren, einmal durch ein tiefer gelegtes Fensterband. Dadurch fühlen wir uns vor allem auch bei Dunkelheit nicht wie im Glaskasten.“ Nicht das einzige Überraschungsmoment im Haus: „Ich hätte zum Beispiel nie gedacht, dass sich ein dunkler Bodenbelag so gut mit kleinen Räumen verträgt“, sagt Frank Hager. „Da sieht man, was eine gute Bau- und Ausstattungsberatung und ein erfahrener Architekt auch aus einem kompakten Bauvorhaben alles herausholen können. Wir haben jedenfalls das Gefühl, für unser Geld das Optimum bekommen zu haben.“

Absolut happy: d

Absolut happy: die Hagers freuen sich über ihr schönes Haus!

Fotos: SchwörerHaus

O. Rautenberg