Media | Newsletter | Kontakt | Impressum

ratgeberbauen kostenlos als PDF

Sind Sie an den neusten Nachrichten, Trends und gesetzlichen Änderungen aus dem Bauen- und Wohnen-Umfeld interessiert? Dann melden Sie sich an und verpassen Sie keine Ausgabe und keine News mehr.
  • Brandaktuelle News und
    Informationen
  • Praktische Hilfe in der Entscheidungs-
    bzw. Orientierungsphase
  • Immer die aktuelle ratgeberbauen
    kostenlos vor Erscheinungstermin
1 E-Mail-Adresse eintragen.
2 Newsletter-Registrierung bestätigen.
3 Newsletter + Ausgabe von „ratgeberbauen“ erhalten.
Datenschutz-Hinweis

Pelletheizung so attraktiv wie nie

Das Heizen mit Holzpellets ist derzeit so attraktiv wie nie: Anfang 2015 wurde die Basisförderung für den Tausch der alten Heizung gegen eine Pelletheizung auf 3.000 Euro erhöht, in Kombination mit einem Pufferspeicher steigt die Fördersumme auf 5.250 Euro. Aber auch beim Neubau wird die Pellet-Brennwertheizung mit mind. 3.000 Euro gefördert.

ÖkoFEN Pellematic - ratgeber bauen

Pellet-Brennwertkessel ermöglichen ein besonders wirtschaftliches Heizen, indem sie zusätzlich die im Abgas enthaltene Wärme nutzen. Dank BAFA-Förderung sind für einen Pellet-Brennwertkessel bis zu 5.250 € staatlichen Zuschuss möglich. Bei Neubauten wird die Pellet-Brennwertheizung mit mindestens 3.000 € gefördert.

Innovative Technik steigert Effizienz und senkt Heizkosten

Die Gewinner der aktuellen Förderrichtlinien des Marktanreizprogramms (MAP) – Pelletheizungen mit Brennwerttechnik – sind dank hoher Wirtschaftlichkeit für Hausbesitzer besonders attraktiv. Sie nutzen die entstehende Energie doppelt, da sie nicht nur die bei der Verbrennung produzierte, sondern auch die im Abgas enthaltene Wärme nutzen, die sonst durch den Schornstein verloren ginge. Durch Abkühlung des Abgases kondensiert der enthaltene Wasserdampf, die so entstehende Kondensationswärme wird dem System wieder zugeführt. Das senkt den Brennstoffverbrauch um bis zu 12 Prozent und steigert gleichzeitig die Effizienz. Der Wirkungsgrad einer Pellet-Brennwertheizung liegt so um 10-15 Prozent höher als der einer konventionellen Pelletheizung.

ÖkoFEN Pellematic Condens Gewebetank - ratgeber bauen

Ein Pellet-Brennwertkessel auf dem neuesten Stand der Technik wie beispielsweise die ÖkoFEN Pellematic Condens ermöglicht den Einsatz der Brennwerttechnik in jedem Wärmeverteilsystem – ob Heizkörper, Fußboden- oder Wandheizung – und ist deshalb auch für Bestandsbauten bestens geeignet.

Hoch effizient und sehr flexibel

Die modernsten Pellet-Brennwertkessel erreichen damit Spitzen-Wirkungsgrade von bis zu 107,3 Prozent. Die seit Mai erhältliche Pellematic Condens von ÖkoFEN aus Österreich ist die effizienteste Pelletheizung der Welt* und bietet daneben weitere Vorteile für die Heizungsbesitzer. Zum ersten Mal ermöglicht sie den Einsatz der Brennwerttechnik in jedem Wärmeverteilsystem, unabhängig ob Fußbodenheizung oder Heizkörper vorhanden sind. Dank der Eigenentwicklung „Condens-Brennwerttechnik“ kann sie auch bei höherer Rücklauftemperatur im Brennwertbetrieb laufen. Damit ist die Pellematic Condens auch bestens für den Austausch alter Heizungen geeignet. 

* Besser als der Sieger des Vergleichs aller zum 01.11.2013 veröffentlichter Prüfberichte nach der Norm 303-5, bezogen auf den Kesselwirkungsgrad.
ÖkoFEN Pellematic Condens Einbringung - ratgeber bauen

Moderne Pellet-Brennwertkessel sind ideal auf die Bedürfnisse von Hausbesitzern abgestimmt, die eine einfache Installation sowie möglichst geringen Platzbedarf für Heizanlagen wünschen. Die Pellematic Condens von ÖkoFEN kann ohne aufwändige Demontagearbeiten in den Heizraum eingebracht werden und benötigt nicht mehr Platz als ein großer Kühlschrank.

Kompakte Abmessungen sparen Platz und Handwerkerkosten

Heutzutage wird häufig ganz ohne Keller gebaut und ältere Bauten, auch mit Keller, bieten oft kaum genügend Raum für großformatige Heizanlagen. Die Kunden wünschen sich deshalb Heizsysteme, die möglichst wenig Fläche benötigen. Dank der Rahmenbauweise der Pellematic Condens liegt sie auch bei den (geringen) Abmessungen ganz vorne: Sie kann ganz einfach mit einer Sackkarre und ohne aufwändige Demontagearbeiten in den Heizraum gebracht werden.

ÖkoFEN Pellematic Condens Schnitt - ratgeber bauen

Für schmalere Durchgänge lässt sich der Kessel schnell demontieren und passt so durch kleinste Öffnungen. Am Aufstellort selbst benötigt die Pellematic Condens mit nur etwa 70×70 Zentimetern lediglich die Stellfläche eines größeren Kühlschranks. Durch die durchdachte Anordnung der Zu- und Ableitungen ist die Aufstellung des Kessels wahlweise eck- oder wandbündig möglich, so spart der Kunde durch die einfache Montage und Installation nicht nur Heiz- sondern auch Handwerkerkosten.

Da ein Pufferspeicher nicht zwingend erforderlich ist, kann der so gesparte Platz anderweitig genutzt werden.

Die Pellematic Condens kann dank der speziell entwickelten Condens-Brennwerttechnik in jedem Wärmeverteilsystem im Brennwertbetrieb laufen. Welche Technik dahintersteckt, erklärt dieses Video anschaulich.

Noch vor dem Winter umsteigen

Pellet-Brennwertheizungen sind auch dank der hohen Fördersätze eine unschlagbar attraktive Alternative für alle Hausbesitzer, die ein Heizsystem mit niedrigen und kalkulierbaren Kosten, einer positiven Klimabilanz und größtmöglichem Komfort wünschen. Interessierte Verbraucher sollten sich deshalb am besten noch vor dem Winter über ihre individuellen Möglichkeiten beim Umstieg auf eine Pellet-Brennwertheizung informieren.

Mehr Informationen erhalten Sie unter www.pelletsheizung.de.

Für Feedbacks und Fragen zu Pellet-Brennwertheizungen können Sie gerne das untenstehende Kontaktformular nutzen:

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Ihre Nachricht

 

Bildquellen: ÖkoFEN, Mickhausen
O. Rautenberg