Media | Newsletter | Kontakt | Impressum

ratgeberbauen kostenlos als PDF

Sind Sie an den neusten Nachrichten, Trends und gesetzlichen Änderungen aus dem Bauen- und Wohnen-Umfeld interessiert? Dann melden Sie sich an und verpassen Sie keine Ausgabe und keine News mehr.
  • Brandaktuelle News und
    Informationen
  • Praktische Hilfe in der Entscheidungs-
    bzw. Orientierungsphase
  • Immer die aktuelle ratgeberbauen
    kostenlos vor Erscheinungstermin
1 E-Mail-Adresse eintragen.
2 Newsletter-Registrierung bestätigen.
3 Newsletter + Ausgabe von „ratgeberbauen“ erhalten.
Datenschutz-Hinweis

Es werde Licht! - Tipps zur Lichtplanung

Obwohl wir, der Elektrizität sei Dank, die ständige Verfügbarkeit von Licht als selbstverständlich ansehen, sind wir uns seiner Wirkung kaum bewusst. Zwar klagen wir im Winter über die fehlende Helligkeit im Freien, wirklich Gedanken über stimmige Lichtkonzepte in unseren eigenen vier Wänden machen wir uns dennoch so gut wie nie. Und das, obwohl uns das richtige Licht einfach gut tut.

Licht bei uns Zuhause wird noch immer stiefmütterlich behandelt und oft mit Leuchten verwechselt. Dabei sind dies nur die passenden „Geräte“ die, obwohl sie vielleicht gut zur Einrichtung passen, für den vorgesehenen Zweck schlicht und einfach falsch sein können. Professionelle Lichtplaner nutzen bei ihren Entscheidungen wesentlich mehr und genauere Kriterien, als der Laie das mit „gemütlich“ oder „zu hell“ macht. Sie entscheiden nach Lichtstärke, Lichtfarbe, Dimmbarkeit, Energieverbrauch sowie Lebensdauer und bringen dies mit den Wünschen des Kunden und der Örtlichkeit in Einklang.

LOFT DESIGN SYSTEM Modell STORM - ratgeber bauen

Wie in der Fotografie ist auch im „echten Leben“ das richtige Licht essenziell wichtig. Foto: Loft Design System

Sinn und Zweck

Licht sollte immer dem Zweck angepasst sein. Grundsätzlich wird zwischen drei Beleuchtungsarten unterschieden: Die Grund- oder Allgemeinbeleuchtung dient der Orientierung. Das Zonenlicht liefert passendes Licht für Raumbereiche, in denen Tätigkeiten ausgeführt werden sollen. Stimmungslicht hingegen gestaltet den Raum, liefert Emotionen.

Beispiel Küche: Die Zubereitung von Speisen steht an erster Stelle und dabei wird oft mit potenziell gefährlichen Geräten wie Messern oder dem Herd gearbeitet. Deshalb sollte die Helligkeit des Arbeitsbereiches entsprechend angepasst sein. Im Essbereich sieht das ganz anders aus: Das Licht darf hier gemütlich sein, es geht nur um die Früchte der vorher am Herd getanen Arbeit.

Im Wohnzimmer ist Vielseitigkeit gefragt: Mal ist es Ruhebereich, mal Spielzimmer. Dann vielleicht Kaminzimmer oder Dinner-Tafel mit Gästen, von der WM-Arena oder dem Büro ganz zu schweigen. Dennoch sollte für jede dieser Gelegenheiten das passende Licht vorhanden sein, schließlich will man sich weder stoßen, noch sich wie unter Flutlicht fühlen.

LOFT DESIGN SYSTEM Modell HOURGLASS - ratgeber bauen

Die richtigen Lichtquellen in der richtigen Farbtemperatur, Lichtstärke und Ausrichtung sorgen für ein Ambiente, in dem wir uns wohl, geborgen und dabei nicht angestrengt fühlen. Foto: Loft Design System

Energieersparnis und Sicherheit

LED-Leuchtmittel sind Trend, die Gründe liegen auf der Hand: Die bei gleicher Helligkeit deutlich reduzierte Leistungsaufnahme senkt die Stromkosten und die Hitzeentwicklung enorm. Und es gibt durch die Verwendung von RGB-LED die Möglichkeit, farblich unterschiedliche Stimmungen zu schaffen.

Auch zur Erhöhung der Sicherheit trägt die LED-Technik bei: Durch den geringen Stromverbrauch fällt die Entscheidung leicht, kleinere Leuchten auch nachts angeschaltet zu lassen. Nehmen wir nur einmal einen nächtlichen Toilettengang: Jeder kennt die Blendung, wenn man im Flur das dann viel zu helle Licht einschaltet. Nutzt man stattdessen Steckdosen, die an der Unterkante mit LED den Boden beleuchten, so bleibt einem die Blendung erspart und man stößt sich dennoch nicht die Zehen. Gleiches gilt natürlich auch für Treppenstufen.

LOFT DESIGN SYSTEM Modell TIDE - ratgeber bauen

Die Reliefwand entfaltet ihre volle Wirkung vor allem im richtigen Licht. Foto: Loft Design System

Planen oder planen lassen

Will man selbst planen, so erfordert dies eine intensive Auseinandersetzung mit der Materie. Davor muss man keine Angst haben, unterschätzen darf man die Thematik allerdings auch nicht. Werden gute Ergebnisse in relativ kurzer Zeit gewünscht, so sollte man sich an Lichtplaner wenden: Die haben die nötige Erfahrung und kennen sich bestens mit Lampen, Leuchten und deren Eigenschaften aus.

Begriffe Licht - ratgeber bauen

Zusatzinformationen

Gerade frisch gegründet wurde die Federation of International Lighting Designers. e.V. (www.fild.eu), welche die Interessen von Lichtplanern bündeln, aber auch als Anlaufstelle und Verzeichnis für Kunden dienen soll. Die  Webseite der Fördergemeinschaft Gutes Licht – www.licht.debefasst sich mit allen Aspekten des Lichts und der Auswirkung auf den Menschen, erklärt Zusammenhänge und listet nützliche Informationen wie Produkte und Hersteller auf.

Badarchitektur Torsten Müller - ratgeber bauen

An diesem Beispiel kann man gut erkennen, wie alleine der Wechsel der Farbe die Stimmung im Raum beeinflusst.
Fotos: Badarchitektur Torsten Müller

Fotocredit Beitragsbild: Loft Design System
O. Rautenberg