Media | Newsletter | Kontakt | Impressum

ratgeberbauen kostenlos als PDF

Sind Sie an den neusten Nachrichten, Trends und gesetzlichen Änderungen aus dem Bauen- und Wohnen-Umfeld interessiert? Dann melden Sie sich an und verpassen Sie keine Ausgabe und keine News mehr.
  • Brandaktuelle News und
    Informationen
  • Praktische Hilfe in der Entscheidungs-
    bzw. Orientierungsphase
  • Immer die aktuelle ratgeberbauen
    kostenlos vor Erscheinungstermin
1 E-Mail-Adresse eintragen.
2 Newsletter-Registrierung bestätigen.
3 Newsletter + Ausgabe von „ratgeberbauen“ erhalten.
Datenschutz-Hinweis

Wetterschutzfarbe Step-by-Step auftragen

Farbe macht das Leben bunt: im Garten, im Haus und in der Sprache. Dank Farben können selbst Schwarzmaler durch die rosarote Brille schauen, können wir blau machen, wenn es uns zu bunt wird, kommen wir auf keinen grünen Zweig, wenn wir den roten Faden verlieren. Damit Farben in Redewendungen nicht verblassen, muss man sie regelmäßig anwenden. Auf Holzbauteilen im Garten hingegen muss man sie nur alle zehn Jahre auffrischen, vorausgesetzt, man befolgt diese Tipps von Consolan. Denn nur so funktioniert es richtig:

1. Reinigen

Bevor Wetterschutzfarbe aufgetragen werden kann, muss das Holz zunächst gereinigt werden. Das geht mit Besen und Bürste, es kann aber auch gekärchert werden. Anschließend trocknen lassen.

2. Alte Farbschichten entfernen

Consolan Schleifpapier

Wollen Sie bereits behandeltes Holz mit Wetterschutzfarbe streichen, dann müssen zunächst alte Anstriche wie Dickschichtlasuren, Klarlacke oder deckende Farben restlos entfernt werden. Dazu kann man es mit Schleifpapier (60er bis 80er Körnung) bearbeiten oder beizen. Schleifen Sie Holzoberflächen nicht mit. Hier besteht Gefahr von Rostfleckenbildung. Stark verwitterte Oberflächen müssen Sie bis zum gesunden Holz abschleifen.

TIPP: Tragen Sie beim Schleifen eine Atemschutzmaske, um den Staub nicht einzuatmen.

 3. Imprägnieren

Consolan Holzgrund

Wollen Sie hingegen unbehandeltes Nadelholz streichen, folgt auf das Reinigen das Imprägnieren mit Holzgrund, z.B. von Consolan. Er schützt Holz vor Nässe sowie Verfärbungen und verbessert die Haltbarkeit und Haftung nachfolgender Anstriche. Tragen Sie den Holzgrund unverdünnt mit einem weichen Flachpinsel in Maserrichtung auf. Das Mittel ist in der Dose milchig, nach Trocknung aber farblos. Nach dem ersten Anstrich rund acht Stunden trocknen lassen. Dann den Holzgrund ein zweites Mal auftragen. Ja nach Saugfähigkeit des Untergrunds reichen 2,5 Liter bei einem Anstrich für ca. 28 m².

4. Grundieren

Consolan Grundierung ratgeber bauen

Verschiedene Holzinhaltsstoffe wie z.B. Harze in der Kiefer können durchschlagen und den Endanstrich mit Wetterschutzfarbe fleckig werden lassen – umso mehr, je heller dieser ist. Deshalb muss Holz, das einen hellen deckenden Anstrich erhalten soll mit Isoliergrund, z.B. „Isoliergrund Weiß“ von Consolan, behandelt werden. Die deckende, weiße Spezialgrundierung vermindert das Durchschlagen farbiger Holzinhaltsstoffe und ist besonders für helle Endanstriche mit Farbtönen wie Weiß, Nordisch Gelb und Silbergrau geeignet. Vor Gebrauch Material gut umrühren und dann unverdünnt mit einem weichen Flachpinsel oder Farbroller zügig verarbeiten. Nach drei bis vier Stunden Trocknung den zweiten Anstrich durchführen. Um das Durchschlagen von Holzinhaltsstoffen wirkungsvoll zu vermindern, ist eine bestimmte Auftragsmenge erforderlich, die in der Regel mit zwei satten Pinselanstrichen erreicht wird. 2,5 Liter „Isoliergrund Weiß“ reichen bei zwei Anstrichen für ca. 15 m2.

5. Wetterschutzfarbe auftragen

Consolan Wetterschutzfarbe ratgeber bauen

Tragen Sie anschließend im Abstand von drei bis vier Stunden zwei Mal eine Wetterschutzfarbe auf. Diese erzeugt einen deckenden sowie seidenglänzenden Anstrich, der zuverlässig und bis zu zehn Jahre vor Nässe und Sonne schützt. Wettschutzfarbe, u.a. von Consolan, ist hochelastisch und kann so die natürlichen Bewegungen im Holz mitgehen ohne abzublättern. Denn durch Temperatur­schwankungen und permanentem Wechsel zwischen Feuchtigkeit und Trockenheit unterliegt Holz ständigen Quell- und Schrumpfungsprozessen. Verwenden Sie zum Streichen einen weichen, breiten Flachpinsel, mit dessen Borsten man gut in die Fugen zwischen den einzelnen Paneelen kommt. Neue Pinsel sollten Sie vor dem Gebrauch erst einmal mit dem Daumen durchkämmen, um lose Borsten zu entfernen. 2,5 Liter Wetterschutzfarbe reichen bei zwei Anstrichen für ca. 15 m2.

Weitere Tipps & Tricks

  • Beim Streichen sollte die Außentemperatur nicht unter +5°C oder über +30°C betragen und das Holz trocken sein.
  • Streifen Sie den Pinsel während des Anstrichs nicht am Gebinderand ab. Besser ist es, hierfür einen Streifen Malerkrepp auf die Dose zu kleben.
  • Damit die Pinsel während der Arbeitspausen nicht austrocknen und die Farbreste nicht klumpig werden, wickeln Sie sie in Alu- oder Frischhaltefolie ein. Nach dem Gebrauch reinigen Sie die Pinsel gründlich.
  • Wenn Sie mit dem Arbeiten fertig sind, säubern Sie den Rand des Gebindes so, dass Deckel und Dose nicht miteinander verkleben. Stellen Sie es kurz auf den Kopf und lagern es kühl, trocken und frostfrei.

Video-Anleitung: Wetterschutzfarbe streichen – so geht’s

Weitere Informationen finden Sie unter www.consolan.de

A. Winterhoff