Media | Newsletter | Kontakt | Impressum

ratgeberbauen kostenlos als PDF

Sind Sie an den neusten Nachrichten, Trends und gesetzlichen Änderungen aus dem Bauen- und Wohnen-Umfeld interessiert? Dann melden Sie sich an und verpassen Sie keine Ausgabe und keine News mehr.
  • Brandaktuelle News und
    Informationen
  • Praktische Hilfe in der Entscheidungs-
    bzw. Orientierungsphase
  • Immer die aktuelle ratgeberbauen
    kostenlos vor Erscheinungstermin
1 E-Mail-Adresse eintragen.
2 Newsletter-Registrierung bestätigen.
3 Newsletter + Ausgabe von „ratgeberbauen“ erhalten.
Datenschutz-Hinweis

Hindernisse smart überwinden

Intelligente Elektroinstallationen erleichtern Bewohnern jeder Generation den Alltag im Eigenheim

Blieskastel, November 2016 – (fpr) Für viele junge Menschen liegt das Thema Altersvorsorge noch in weiter Ferne. Auch bei der Planung des eigenen Hauses wird der Blick in die Zukunft meist außen vor gelassen. Denn oft vergessen zukünftige Bauherren dabei, dass sich Lebensumstände im Laufe der Zeit oder ganz überraschend ändern können und bislang kleine Hindernisse dann zu schier unüberwindbaren Barrieren werden. Eigenheimbesitzer, die ihr Zuhause frühzeitig mit einer intelligenten Haustechnik ausstatten, werden mit einem doppelten Vorteil belohnt: In jungen, gesunden Jahren profitieren sie von einem hohen Plus an Komfort und Sicherheit und freuen sich im Alter darüber hinaus über ein selbstbestimmtes Leben. Vorausdenken lautet also die Devise! Wie man sein Zuhause durch smarte Lösungen optimiert, zeigt das Ratgeberportal „das intelligente zuhause“.

Wer schon beim Hausbau an smarte Sicherheitslösungen denkt, schafft optimale Voraussetzungen für ein eigenständiges und barrierefreies Wohnen.

Wer schon beim Hausbau an smarte Sicherheitslösungen denkt, schafft optimale Voraussetzungen für ein eigenständiges und barrierefreies Wohnen.

Einfach gut beleuchtet!

Schon eine auf Raum und Gegebenheiten abgestimmte und gezielt eingesetzte Innenbeleuchtung steigert das Sicherheits- und Komfortempfinden in den eigenen vier Wänden enorm. Werden Lichtschalter etwa in einer Höhe von 85 Zentimetern installiert, können sie nicht nur von unseren Sprösslingen ganz alleine bedient werden, auch Rollstuhlfahrer erreichen sie problemlos im Sitzen. Es geht aber auch ganz ohne Schalter: Vor allem in Durchgangsräumen wie dem Hausflur sind Bewegungsmelder hilfreich. Sie schalten das Licht automatisch an, sobald jemand den Raum betritt. Ganz schön praktisch, wenn wir beispielsweise gerade keine Hand frei haben! Wertvolle Hilfe leisten intelligente Beleuchtungssysteme auch nachts, denn sie weisen uns zuverlässig den Weg zum Badezimmer. Damit entfällt umständliches Suchen und Tasten nach dem Lichtschalter und wir erkennen heikle Stolperfallen frühzeitig. Genauso erlischt das Licht des Bewegungsmelders bei entsprechender Programmierung sofort nach Verlassen des Raumes – eine Sorge weniger, falls wir öfter vergessen haben, das Licht auszuschalten.

Mit der intelligenten Software domovea von Hager lassen sich alle Funktionen spielend leicht per Smartphone oder Tablet bedienen.

Mit der intelligenten Software domovea von Hager lassen sich alle Funktionen spielend leicht per Smartphone oder Tablet bedienen.

Vorausschauende Technik für alle Lebensumstände

Eine weitere große Erleichterung, vor allem für Menschen, die sich nur eingeschränkt bewegen können, ist die Vernetzung zahlreicher Elektrogeräte. Mit einer intelligenten Software wie domovea von Hager lassen sich etwa Funktionen wie Heizung, Beleuchtung, Jalousie und Klimaanlage individuell programmieren. Die Bedienung gelingt aufgrund selbsterklärender Symbole und der benutzerfreundlichen Oberfläche spielend leicht. Auf diese Weise können sich Rollläden zu festgelegten Zeiten öffnen und schließen – und das ohne Kraftaufwand. Genauso, wenn es an der Tür klingelt: Besitzer einer modernen Türkommunikationsanlage wie Elcom erkennen im Falle einer Vernetzung mit domovea über das Smartphone oder Tablet von der Couch bereits, wer vor der Tür steht. Das verkürzt Laufwege und kann auch vor ungebetenen Gästen schützen. Ganz unabhängig vom Alter und Gesundheitszustand sollte zudem der Aspekt Sicherheit eine wichtige Rolle spielen, beispielsweise das Thema Brandschutz. Hierbei ist auf Helfer wie den intelligenten Herdwächter von Hager Verlass, denn er schützt uns nicht nur vor Feuer, sondern kann mit einer zweiten Funktion auch vor Wasserschäden bewahren. Erkennt er abrupte Temperaturanstiege oder Defekte der Zu- und Wasserversorgung, schlägt er rechtzeitig Alarm und verhindert Gefahrensituationen. Erfolgt bei einer kritischen Situation beispielsweise am Herd keine Reaktion auf das akustische Signal, wird die Stromzufuhr am jeweiligen Gerät automatisch unterbrochen. So erhalten wir auch im hohen Alter ein allzeit sicheres Wohngefühl und ein selbstbestimmtes Leben in den eigenen vier Wänden.

Mit Rat und Tat zur Stelle: Ein ortsansässiger Elektrotechniker lässt sich über das Ratgeberportal „das intelligente zuhause“ leicht finden!

Mit Rat und Tat zur Stelle: Ein ortsansässiger Elektrotechniker lässt sich über das Ratgeberportal „das intelligente zuhause“ leicht finden!

Jederzeit gut beraten

Wer sich grundsätzlich dazu entschließt, sein Zuhause mit einer cleveren Hauselektronik sowie smarten Anwendungen auszustatten, sollte im Vorfeld unbedingt eine professionelle Beratung in Anspruch nehmen. Gerade ältere Menschen, die zumeist technikscheu sind, wünschen sich einen persönlichen Ansprechpartner vor Ort. Über die Postleitzahleneingabe auf www.das-intelligente-zuhause.de ist die kompetente Unterstützung eines ortsansässigen Elektrofachmanns schnell gefunden. Nach der Begutachtung der Räumlichkeiten berät der Profi bei der Planung sinnvoller Smart-Home-Lösungen und installiert anschließend die gewünschte Elektroinstallation.

Weitere Informationen zum barrierefreien Wohnen in einem Smart Home liefert die nützliche Checkliste „Barrierefreiheit“ sowie das Ratgeberportal „das intelligente zuhause“.

O. Rautenberg