Media | Newsletter | Kontakt | Impressum

ratgeberbauen kostenlos als PDF

Sind Sie an den neusten Nachrichten, Trends und gesetzlichen Änderungen aus dem Bauen- und Wohnen-Umfeld interessiert? Dann melden Sie sich an und verpassen Sie keine Ausgabe und keine News mehr.
  • Brandaktuelle News und
    Informationen
  • Praktische Hilfe in der Entscheidungs-
    bzw. Orientierungsphase
  • Immer die aktuelle ratgeberbauen
    kostenlos vor Erscheinungstermin
1 E-Mail-Adresse eintragen.
2 Newsletter-Registrierung bestätigen.
3 Newsletter + Ausgabe von „ratgeberbauen“ erhalten.
Datenschutz-Hinweis

Verzicht als Trend - auch bei Wärmedämmung?

Gerade im Winter bedeutet Wärme auch Wohnbehaglichkeit. Um zu verstehen, wie baulicher Wärmeschutz und Wärmedämmung zusammenhängen, muss man wissen, dass die Wärme immer von warm nach kalt durch die Gebäudehülle geleitet wird. Welche Maßnahmen geeignet sind, dass möglichst wenig Wärme verloren geht, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Da unsere Ansprüche an nachhaltiges Bauen und behagliches Wohnen gestiegen sind, rückt der Wärmeschutz von Gebäuden immer mehr in den Vordergrund. In der kalten Jahreszeit bedeutet das: Solange die Innenräume eine höhere Temperatur aufweisen als die Außenluft oder das Erdreich, wird Wärme durch die Gebäudehülle von innen nach außen geleitet. Um die Wärmeleitung zu verringern, werden Bauteile gedämmt. Die Planung und Konstruktion eines Gebäudes müssen dabei so ausgelegt sein, dass durch das Dach, die Wände, Böden und Decken möglichst wenig Wärme verloren und die Anforderungen des baulichen Wärmeschutzes erfüllt werden.

IVPU Steildachdämmung - ratgeber bauen

Hauptaufgabe: den Wärmefluss eindämmen

Wärmedämmstoffe sind Baustoffe, die den Wärmefluss „eindämmen“. Die Wärmeleitfähigkeit der gängigsten Dämmstoffe ist in der Norm DIN 4108-4 festgelegt und beträgt höchstens 0,10 W/(m·K).

Vier wichtige Gründe, warum wir nicht auf Wärmedämmung verzichten können

  1. Keine Wohnbehaglichkeit ohne Wärmeschutz: Dämmung hält Wände, Decken, Böden und Dachflächen während der Heizperiode warm, so dass diese Wärme nach innen abstrahlen. Mit einer hochwertigen und fachgerecht ausgeführten Dämmung bleibt die Kälte draußen und die Wärme drinnen.
  2. Schimmel gedeiht, wo es feucht ist. Wenn warme, feuchte Luft auf kalte Oberflächen trifft und sich abkühlt, bilden sich kleine Wassertröpfchen und es entsteht Tauwasser, auch Kondensat oder Kondenswasser genannt. Die Gefahr von Schimmelbildung steigt. Eine gedämmte Wand kühlt an der Innenseite weniger aus. Hochwertige Wärmedämmung ist ein wichtiger Schritt, um das Tauwasser- und Schimmelrisiko zu reduzieren.
  3. Altbauten zählen zu den „Energiefressern“, da über die unzureichend gedämmte und undichte Gebäudehülle viel Wärme verloren geht. Sinnvoll ist es, energetische Modernisierungen schrittweise umzusetzen und mit ohnehin notwenigen Maßnahmen zu koppeln. Bei einer detaillierten Gebäudeenergieberatung erhält man Auskunft über den energetischen Zustand des Gebäudes und Vorschläge, wie man sinnvoll an eine energetische Sanierung herangehen kann.
  4. Der effiziente Umgang mit Energie ist Voraussetzung für Klimaschutz und Ressourcenschonung. Eine hervorragende Wärmedämmung ist eine der wichtigsten Grundlagen für energieeffiziente Häuser. Bessere Dämmung bedeutet nicht automatisch dickere Dämmung. Statt dicker zu dämmen, können heute sehr leistungsfähige Wärmedämmstoffe eingesetzt werden.

IVPU Cartoon - ratgeber bauen

Wo gibt es Informationen über Wärmedämmstoffe?

Folgende Verbände informieren über Dämmstoff-Materialien, deren Eigenschaften und Anwendungsbereiche:

Deutscher Kork-Verband e. V.
FNR – Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V.
FVED – Fachverband Einblasdämmung
FMI – Fachverband Mineralwolleindustrie e. V.
FPX – Fachvereinigung Polystyrol-Extruderschaumstoff
IVH – Industrieverband Hartschaum e. V.
IVPU – Industrieverband Polyurethan-Hartschaum e. V.
VHD – Verband Holzfaser Dämmstoffe e. V.


IVPU Wohnbehaglichkeit - ratgeber bauen

Für alle, die sich jetzt ernsthaft Gedanken über besseren Wärmeschutz und mehr Wohnbehaglichkeit machen, liefert der Bauherrenratgeber „Ein gutes Gefühl“ (PDF) Informationen, Fakten und gute Gründe, warum sich Dämmen lohnt.

Fotos & Cartoon: IVPU

O. Rautenberg