Media | Newsletter | Kontakt | Impressum

ratgeberbauen kostenlos als PDF

Sind Sie an den neusten Nachrichten, Trends und gesetzlichen Änderungen aus dem Bauen- und Wohnen-Umfeld interessiert? Dann melden Sie sich an und verpassen Sie keine Ausgabe und keine News mehr.
  • Brandaktuelle News und
    Informationen
  • Praktische Hilfe in der Entscheidungs-
    bzw. Orientierungsphase
  • Immer die aktuelle ratgeberbauen
    kostenlos vor Erscheinungstermin
1 E-Mail-Adresse eintragen.
2 Newsletter-Registrierung bestätigen.
3 Newsletter + Ausgabe von „ratgeberbauen“ erhalten.
Datenschutz-Hinweis

Urban Farming – Dachbegrünung mit Nutzen

Dachbegrünungen sind ein wichtiger Gegenpol zur Oberflächenversiegelung. Dabei dienen diese grünen Oasen nicht nur der Erholung oder als Pausen-, Spiel- und Sportfläche, dank des Trends Urban Farming kann ein Teil unserer Lebensmittelversorgung nun vom eigenen Dach kommen – mitten in der Stadt.

Gerade in Großstädten liegen viele Dächer brach und können durch eine Begrünung erschlossen werden. Daraus resultieren Verbesserungen des Arbeits- und Wohnumfeldes und naturnahe Begegnungsstätten für Menschen aller Generationen. Zusätzlich wird eine Verbesserung des Umgebungsklimas und Lärmminderung durch gute Schall-Absorption erreicht, ein Teil der Oberflächenversiegelung kann so ebenfalls aufgefangen werden.

Optigrün Kräuterdach - ratgeber bauen

Blick über zwei Flächen der Obst- und Kräuterdächer des Gerber Areals in Radolfzell.

Die Idee, das Urban Farming vom Boden auf die Dächer zu erweitern, fügt dem Ganzen noch einen wohlschmeckenden Nutzen hinzu und ist Bestandteil einer zukunftsträchtigen und nachhaltigen Stadtentwicklung.

Systemlösungen zu Urban Farming auf Dächern

Es gibt verschiedene Ansätze zumUrban Farming auf dem Dach – von privaten Bauherren, die auf ihrem Carport, ihrer Garage oder ihrem Dachgarten ein kleines Gemüsebeet anlegen, bis hin zu erwerbsgartenbau-ähnlichen unter Glas oder offen angelegten Kulturen: Fast alles ist möglich. Abhängig von der möglichen Flächenlast, der geplanten Bewässerungsstrategie und den gewünschten Obst- und Gemüsesorten, bietet sich eine der verschiedenen Varianten der Optigrün-Systemlösung „Gartendach Obst- und Gemüse“ an. Die verschiedenen Lösungen unterscheiden sich hauptsächlich in der Dränschicht und dem daraus resultierenden Gewicht sowie der möglichen Bewässerungsart.

Optigrün urban farming - ratgeber bauen

Reiche Obsternte auf dem Dach – Urban Farming mitten in der Stadt

Die Substratschicht mit dem eigens entwickelten Optigrün-Substrat Typ „urban farming“ kann bei allen Systemlösungen von 7 bis 35 Zentimeter variiert werden und richtet sich nach den Ansprüchen der Pflanzen. Die Bewässerung erfolgt dann wahlweise per Hand oder automatisiert.

Gründach-Marmelade 3-Frucht – Gelebtes Urban Farming am Bodensee

In Radolfzell am Bodensee wollte der Bauherr Kupprion Immobilien GmbH aus Singen bei seinem Projekt Gerber-Areal mehr, als nur eine schöne Blumenwiese auf dem Dach: Den Bewohnern der Wohnanlage sollte mit den einseh- und begehbaren Dachbegrünungen nicht nur ein optischer Blickfang, sondern ein zusätzlicher Nutzen geboten werden. Aus diesem Grund wurden die Dachflächen mit Beeren, Gewürz- und Duftkräutern bepflanzt. Die Anwohner können so von Juni bis August verschiedene Sorten von Johannis-,
Stachel-, Josta- und Erdbeeren ernten. Lavendel, Thymian, Oregano sowie Rosmarin vervollständigen den Obst- und Kräutergarten. Hergestellt wurde der Dachgarten vor zwei Jahren vom Garten- und Landschaftsbauunternehmen Paul Saum aus Hohenfels-Liggersdorf in Form einer einfachen und kostengünstigen Intensivbegrünung. Verwendet wurde die Urban Farming-Systemlösung von Optigrün.

Die Obst- und Kräuterdächer werden sehr gut angenommen: Die Bewohner nutzen den Dachgarten intensiv, ernten jedes Jahr viele Beerenfrüchte und nutzen die frischen Kräuter für ihre Küche. Hier hat auch die „Gründach-Marmelade 3-Frucht“ von Optigrün ihren Ursprung. Auf einem der Dächer wurden Johannis-, Stachel- und Jostabeeren geerntet und von Mitarbeiterinnen der Optigrün international AG zu einer köstlichen Marmelade verarbeitet. Urban Farming auf dem Dach hat so einen wohlschmeckenden Nutzen!

Optigrün Gründach-Marmelade - ratgeber bauen

Die erfolgreiche Ernte ergab viele Gläschen der Sorte „Gründach-Marmelade 3-Frucht“.

Fazit

Das Praxisbeispiel des Urban Farming auf den Dächern einer Wohnanlage in Radolfzell hat gezeigt, was mit relativ einfachen Mitteln möglich ist. Voraussetzungen sind ein Bauherr mit klaren Vorstellungen und ein bewährtes Gründachsystem – was könnte die Themen Green Building und Nachhaltigkeit besser verkörpern?

Fotocredit: Optigrün
O. Rautenberg