Media | Newsletter | Kontakt | Impressum

ratgeberbauen kostenlos als PDF

Sind Sie an den neusten Nachrichten, Trends und gesetzlichen Änderungen aus dem Bauen- und Wohnen-Umfeld interessiert? Dann melden Sie sich an und verpassen Sie keine Ausgabe und keine News mehr.
  • Brandaktuelle News und
    Informationen
  • Praktische Hilfe in der Entscheidungs-
    bzw. Orientierungsphase
  • Immer die aktuelle ratgeberbauen
    kostenlos vor Erscheinungstermin
1 E-Mail-Adresse eintragen.
2 Newsletter-Registrierung bestätigen.
3 Newsletter + Ausgabe von „ratgeberbauen“ erhalten.
Datenschutz-Hinweis

Dachsanierung: Optik und Energieeffizienz!

Keine Frage, die Optik des Daches soll den individuellen Stil des Hauses unterstreichen. Allerdings spielt neben Qualität, Form und Farbe der neuen Dachbedeckung auch die Dämmung des Daches eine Rolle. Warum die Energieeffizienz bei der Dachsanierung eine wichtig ist, lesen Sie hier:

Das Dach eines Hauses erfüllt heute eine ganze Reihe von Funktionen. Stand früher vor allem der Schutz gegen Nässe und Witterung über dem meist ungenutzten Dachboden im Vordergrund, so ist heute eine zeitgemäße Wohnraumerschließung im Dachgeschoss wichtig. Der Mensch rückt näher an das Dach heran, gleichzeitig sind die Ansprüche an die dortige Lebensqualität natürlich genauso hoch, wie bei jedem anderen Wohn- oder Arbeitszimmer auch: mehr Platz, mehr Licht, im Winter warm und keine Hitze im Sommer. Muss bei der Sanierung die Dacheindeckung erneuert werden, ist es daher eigentlich nur logisch, dass auch die Dämmung verbessert wird. Von außen, auf den Sparren, ist die Dämmung in diesem Fall die optimale Lösung.

Die Vorteile einer Dämmung von außen

Bei dieser Art, der sogenannten Aufsparrendämmung, wird die gesamte Dachkonstruktion vollständig und somit wärmebrückenfrei eingehüllt. Dabei ist die Luft- und Winddichtheit des Daches wichtig, um spätere Wärmeverluste zu vermeiden. Bei einer lückenlosen Verlegung der Luftdichtigkeitsschicht über die Sparrenlage liegen die Holzbauteile der Dachkonstruktion im warmen Bereich. Ist zwischen den Sparren bereits eine Dämmung vorhanden, so kann sie erhalten bleiben, die Bekleidung zur Raumseite sollte aber die Austrocknung eventueller Feuchte in der Holzkonstruktion nach innen zulassen. Leistungsfähige PU-Dachdämmelemente beispielsweise besitzen auf der Außenseite eine wasserableitende Unterdeckbahn, die bereits in der Bauphase als zusätzlicher Witterungsschutz dient. Das bietet bei einer Dachsanierung zusätzliche Sicherheit.

IVPU PU-Steildachdaemmung - ratgeber bauen

Die formstabilen PU-Dachdämmelemente sind auf der Außenseite mit Bahnen versehen, die schon in der Bauphase als zusätzlicher Witterungsschutz dienen.

Wohnqualität unterm Dach

Steildächer bieten naturgemäß viel Platz für zusätzlichen und besonders in urbanen Gebieten so raren wie teuren Wohnraum. Dachterrassen schaffen ebenfalls Freiraum und können als Aufenthaltsraum im Freien eine echte Alternative zum eigenen Garten sein. Gleichzeitig werden Dächer heute häufig auch als Nutzfläche für die Erzeugung von Sonnenenergie durch eine Photovoltaikanlage genutzt. Die Erhöhung des Wohnwertes und aktive wie passive Energieeffizienz sind also heutzutage die Grundpfeiler der modernen Dachraumnutzung.

Die PU-Dachdämmung trägt dabei nicht nur deutlich zur Senkung der Energiekosten bei, sie ist auch eine wichtige Voraussetzung für eine vollwertige Nutzung des Dachgeschosses als Wohn- oder als Arbeitszimmer. Denn nur mit einer so guten Dämmwirkung bleiben die Räume im Winter wie auch im Sommer angenehm temperiert und bewohnbar.

IVPU Dachterrasse Familientreffpunkt - ratgeber bauen

Mehrwert nach einer Dachsanierung: eine Dachterrasse, die man als Treffpunkt für die Familie und als Zweitwohnzimmer an der frischen Luft nutzen kann.

Dämmstärke und -wirkung: auf die Wärmeleitfähigkeitsstufe kommt es an

Ein wichtiger Aspekt für ein energieeffizientes Dach ist die Wärmeleitfähigkeitsstufe des Dämmstoffes (WLS), die als dreistellige Zahl angegeben wird.

Grundsätzlich gilt: je niedriger die WLS-Zahl, desto besser sind Leistungsfähigkeit und Dämmwirkung von Dämmstoff und Dach. Wobei unterschiedliche Dämmstoffe hier große Unterschiede aufweisen: Geht man von der gleichen Dämm-Dicke aus, so schneiden PU-Dachdämmstoffe der WLS 023 in ihrer Dämmwirkung um rund zwei Drittel besser ab als herkömmliche Dämmmaterialien. Damit genügen bei der Sanierung eines bisher ungedämmten Steildaches bereits 16 Zentimeter PU-Aufsparrendämmung der WLS 023, um den U-Wert von 0,14 W(m2·K) zu erreichen.

Diese Dämmwirkung wird von der KfW vorausgesetzt, um bei einer Dachsanierung die Einzelmaßnahmen-Förderung zu gewähren. Mit anderen Materialien muss die Dämmschicht erheblich dicker ausfallen.

Mehr Informationen zum Thema Dachsanierung unter www.daemmt-besser.de/steildach

Fotos: IVPU
O. Rautenberg